MENSCH, KOSMOS! Die Sterne in uns!

Blid:

Bild: C. Ihlow

Eine Ausstellung des Planetarium Hamburg

konzipiert und gestaltet von Thomas Kraupe und Wolfgang Köhler

Mit Unterstützung des Fördervereins Planetarium Hamburg e.V.

Am 24. April 2020 feierte das NASA/ESA Weltraumteleskop Hubble sein 30-jähriges Jubiläum, denn am 24. April 1990 wurde „Hubble“ an Bord des Space Shuttle Discovery gestartet. Das Teleskop, das einen Tag später in die erdnahe Umlaufbahn gelangte, hat seitdem uns Menschen ein neues Auge für den Kosmos geöffnet, das für unsere Zivilisation transformativ war. Denn Hubble revolutionierte unser Verständnis des Weltalls nicht nur für Astronomen, sondern vermag es auch wie kein anderes wissenschaftliches Instrument zuvor, die Öffentlichkeit mitzunehmen auf eine wundersame Entdeckungsreise in die Ursprünge unseres Seins. 

Die Ausstellung auf der Galerie zeigt 12 atemberaubend schöne „himmlische Schnappschüsse“ von Hubble in Leuchtrahmen und verbindet sie mit „den Sternen in uns“.

Mensch, Kosmos! - Die schönsten Hubble-Bilder

Die Sterne in uns - 12 Porträt-Fotografien

Mit der Aktion „Die Sterne in uns” werden diese 12 Kosmosbilder von Hubble visuell mit uns Menschen und unserer kulturellen Vielfalt verbunden werden. Dazu wird zu jedem der großformatigen Hubble-Leuchtbilder je ein korrespondierendes Porträtbild eines Menschen erstellt. Dies soll mit den darin enthaltenen Signaturen unseres Denkens zur einer „neuen Ikonografie des Himmels” führen – eine moderne Fortführung der Ideen von Aby Warburg.

Diese Porträt-Fotografien von Wolfgang Köhler entstanden im eigens aufgebauten „Studio Kesselsaal” unter dem gigantischen Wasserkessel des Planetariums oder direkt auf der Galerie. 

Für den Auftakt der 12 Porträtbilder stand Planetariumsdirektor Prof. Kraupe Modell.  Sein Gesicht leuchtet nun in den Farben des gegenüberliegenden Bildes des Weltraumteleskops und reflektiert nun die Signaturen eines grandiosen Ansturms von Sternentstehung in unserer Milchstraße, der vor etwa einer Million Jahren begonnen hat. Auch unser Stern, die Sonne, entstand zusammen mit allem was auf Erden ist, in einer ähnlichen kosmischen Landschaft….

Schritt für Schritt wurden nun die Gesichter weiterer Menschen durch Beleuchtung und Bemalung in den Farben des jeweils korrespondierenden Hubble-Bildes in ganz besonderer Weise porträtiert.  Zahlreiche Persönlichkeiten aus Hamburg und Umgebung sind  so in den vergangenen Monaten dazugekommen und eröffnen nun den vielen Planetariumsbesuchern zutiefst menschliche Bezüge zum Kosmos.

Nachfolgend die Liste aller Großporträts (Format 140 x 140 cm)

  • – Thomas Kraupe, Astrophysiker und Planetariumsdirektor
  • – Anna Depenbusch, Musikerin
  • – Tony Carey, Musiker und Musikproduzent
  • – Hadi Tehrani, Architekt und Designer
  • – Andrea Lüdke, Schauspielerin
  • – Katharina Fegebank (2. Bürgermeisterin der Freien und Hansestadt Hamburg)
  • – Kirsten Fehrs (Bischöfin der Evangelisch-Lutherischen Kirche in –  Norddeutschland)
  • – Yared Dibaba (Schauspieler, Fernsehmoderator, Entertainer, Autor und Sänger)
  • – Kevin Fehling (3 Sterne Koch im The Table)
  • – Julia-Niharika Sen (Journalistin und Fernsehmoderatorin)
  • – Nick Wilder (Schauspieler, Traumschiff-Arzt)
  • – Joja Wendt (Pianist)

Prof. Kraupe sagt dazu:  „Unser Ziel ist es, Menschen gerade nach dunkler Corona-Zeit anzuspornen und erkennen zu lassen, dass wir alle eine gemeinsame Herkunft haben – wir alle von Sternen abstammen – und wieder lernen müssen, diese „Sterne in uns” zum Leuchten bringen”.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Zur Ausstellung: www.planetarium-hamburg.de/de/ausstellung/mensch-kosmos

Zu Wolfgang Köhler: www.wolfgangkoehler.com

Zum Weltraumteleskop Hubble: www.hubblesite,org 

Zum Planetarium Hamburg: www.planetarium-hamburg.de